Willkommen bei der Firma Heinrich Spruck Industrie-Elektronik

Leistungen

Erste und einzige Foliennähmaschine in Europa und der Welt

Sie interessieren sich für diese Foliennähmaschine dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.


Moderne Nähtechnik Nähautomaten in Baden-Württemberg und Deutschland

Die Textilindustrie und in erster Linie die nähende Industrie und das Handwerk der Nähereien haben in den letzten Jahren einen sehr großen Wandel erfahren.

Die schwäbische Alb war voll von kleinen und mittleren Nähbetrieben. Diese Näharbeiten im Konfektionsbereich sind zum größten Teil ins Ausland abgewandert. Durch die Schließung der Nähbetriebe wurde immer weniger Nähtechnik benötigt. Die Produzenten dieser Technik mussten sich auf neue Herausforderungen einstellen.

Im Laufe der Jahre haben sich die Hersteller von Nähautomaten in Baden-Württemberg sehr stark auf technische Textilien fokussiert. Durch die Umstellung auf neue Aufgaben entstand auch in Dotternhausen bei der Firma Kubetex eine hoch interessante Nähanlage zur Produktion von Abdeckplanen für Obstplantagen. Die Anlage kann Folien bis zur Breite von 6 m in einem einzigen Nähdurchlauf nähen.


Für die Realisierung dieser Aufgabe mussten sechs Kettenstichnähmaschinen aufgetrennt, der Ober- und Untertransport mit je einem separaten Motor betrieben werden, damit das 6m breite Nähgut unter der Anlage hindurchgeführt werden kann. Damit die Nähmaschinen die Stichbildung sicher ausführen können, müssen die Motoren mit hoher Synchronität gesteuertwerden. Die handelsüblichen Nähantriebe werden diesen Anforderungen nicht gerecht. Deshalb wurden spezielle Antriebe vom Maschinenbau mit schnellster Regelungstechnik eingebaut. Mit diesen modefizierten Nähantrieben kann die vollautomatischenähanlage mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2500 Stichen/min sicher betrieben werden.


Nachdem die Folie auf 6 m Breite zusammengenäht wurde, folgt eine Aufwickelvorrichtung, die gesteuert mit der Nähgeschwindigkeit die Folie in transportfähige Rollen aufwickelt. Mit dieser Anlage wurden bereits 1000 km Folie produziert. Dies ist die einzige Nähanlage die solche Folien weltweit produzieren kann. Die Nachfrage nach Abdeckfolien ist so groß, dass der Eigentümer über weitere Anlagen nachdenkt.

SYNCHRONISATION VON INDUSTRIENÄHMASCHINEN COMPILER-PROGRAMMIERUNG

Bei der Produktion von Handtüchern, Putzlappen, Decken und vielen anderen Teilen, kann viel Zeit eingespart werden, wenn die Ware auf den beiden Längsseiten mit einem Arbeitsgang von einer Rolle genäht werden. Mithilfe einer Abroll- und Führungseinrichtung wird das Nähgut an zwei Nähmaschinen zugeführt, wobei gleichzeitig auf beiden Seiten die Längsseite genäht wird. Für diese Anwendung müssen die beiden Nähmaschinen mit gleicher Geschwindigkeit nähen und der Transport gleich eingestellt sein.


Um zwei Nähmaschinen mit gleicher Geschwindigkeit zu betreiben, können diese z. B. über eine gemeinsame Welle von einem Nähmotor angetrieben werden. Diese Lösung kann jedoch nicht bei schneller laufenden Nähanlagen mit einem Nähmotor realisiert werden, da die Leistung von einem Nähmotor nicht ausreicht um an beiden Nähmaschinen eine Nähgeschwindigkeiten von mehr als 2000 Stiche/min. zu erreichen.


Eine Lösung für höhere Leistung an solchen Anlagen kann mit dem Einsatz von zwei Nähmotoren realisiert werden. Bei dieser Lösung muß sichergestellt sein, daß an den beiden Nähmotoren die gleiche Drehzahl eingestellt ist. Diese Einstellung wird jedoch im Produktionsablauf nicht so exakt bleiben. Das Nähgut kommt dann eventuell verzogen aus der Anlage oder staut sich. Hier kann mit der Synchronisation der EFKA-Steuerungen ein Synchronlauf den Nähmaschinen vorgegeben werden, damit das Nähgut auf beiden Seiten gleichmäßig genäht wird.


Um einen synchronen Lauf von zwei Nähmaschinen aufzubauen, muß eine Maschine als Master- und eine als Slaveantrieb deklariert werden. Die Slave-Maschine paßt sich der Master-Maschine in der Stichzahl winkelsynchron an. Für diese Anpassung wird ständig die Winkelstellung über den in jedem Nähmotor eingebaute Istwertgeber aufgenommen und verglichen. Bei Abweichungen von der Slave-Maschine gegenüber der Master-Maschine wird die Slave-Maschine mit einem Microcontroler schneller oder langsamer eingestellt. Somit folgt die Slave-Maschine ständig der Master-Maschine innerhalb einer geringen Abweichung und die beiden Nähmaschinen laufen Winkelsynchron.


Mit der Synchronisation der EFKA-Steuerungen können auch weitere Synchronachsen angesteuert werden. Zum Beispiel kann zu den beiden Nähmotoren noch ein Abzugpuller betrieben werden. Der Abzugpuller läuft dann mit entsprechender angepasster Drehzahl. Die Anpassung erfolgt über Parameter, so dass die Anlage recht einfach abgestimmt werden kann.


Die EFKA-Antriebe können noch zusätzlich über eine Compiler-Programmierung für weitere Steuerungsaufgaben programmiert werden. Mit dieser Technik kann sehr preiswert eine Nähautomation realisiert werden.


Autor: Heinrich Spruck geb. 07.01.1952, ist seit 1978 in der Textilindustrie tätig. Heute leitet er die Firma Heinrich Spruck Industrie-Elektronik mit dem Sitz in Waghäusel.

Biesenautomat näht Biesen mit Efka Steuerung und einem von uns realisierten Compiler Programm

Die Firma Knackfuss in Tailfingen im Zollernalbkreis in Baden-Württemberg auf der Schwäbischen Alb produziert Damenhosen und näht eine Biese (Biesen, je nach Verarbeitung auch Vorstoß oder Paspelierung genannt, sind schmale Nahtverarbeitungen an Kleidungsstücken) in jedes Hosenbein.


Herr Sieger hatte einen defekten Biesenautomat, welcher aufgrund der fehlenden Unterlagen (die Herstellerfirma existiert nicht mehr) nicht reparabel war. Hier war unser Fachwissen gefragt. Wir hatten die komplette Elektronik durch eine modern Efka Steuerung AB321 ersetzt. Die Funktionen wurden über ein Compiler-Programm realisiert. Als Bedienfeld kam ein V850 von Efka zum Einsatz, alle Tasten und Anzeigen wurden entsprechend angepasst. Für unseren Kunder Firma  Knackfuss ist dies eine kostengünstige Lösung.

Die komplette Mechanik konnte beibehalten werden.

Die Elektronik ist wieder auf dem neuesten Stand der Technik.

Der Kunde kann wieder Biesen nähen wie er es zuvor gewohnt war.


Wir möchten uns auf diesem Weg bei Herrn Sieger von der Firma Knackfuss für das entgegengebrachte Vertrauen nochmals bedanken.

 

Kontakt

Spruck Industrie-Elektronik

Mannheimer Straße 65

68753 Waghäusel – Wiesental

Tel: 07254 / 985 13 61

heinrich.spruck@t-online.de

Termine nach Vereinbarung
Impressum

Datenschutz